2019 – Der Heiler von Ermreuth

Die unkonventionellen Methoden des Landarztes Dr. Greif rufen die Dienstbehörde auf den Plan, beflügeln aber auch die ehrgeizigen Visionen der Bürgermeisterin. Da die Patienten ebenso außergewöhnlich sind wie das Personal der Praxis, ist es kein Wunder, dass mit dem Überblick über die Situation auch die Fassung einiger Personen verloren geht…

Schauspieler
Dr. Johann GreifDaniel Ederer
Lore Ley - SprechstundenhilfeFranziska "Franzi" Wimmelbacher
Hans Werthmann - Abgesandter der ÄrztekammerKarlheinz "Charly" Leupert
Minna Moritz - Resolute BürgermeisterinKaroline Prechtel
Wilma Öfter - DauerpatentinSandra Henhappel Kraus
Chantal Bollermann - BauerntochterJoli Kowatsch
Max Moritz - Sohn der BürgermeisterinPhillip Löffler
Ambrosia Teufel - PutzteufelSabine Ederer
Lisa Groß - PrivatdetektivinPetra Einsweiler-Kaul
Eberhard (Ebby) Kühlmann - Gescheiterter Schauspieler und TaugenichtsMarkus "Maui" Kraus

2018 – So ein Affentheater

Der Bauer, trinkfest und arbeitsscheu, sitzt gern in der Gaststube im Ochsen, zumal dort eine neue Kellnerin angestellt wurde. Der Bauer ist bekannt dafür, dass er hinter jedem Rock her ist. Seine Frau hat aber nun endgültig die Nase voll davon und holt zum Gegenschlag aus. Unterstützt wird sie dabei von ihrer mit im Haushalt lebenden ledigen Schwester. Diese ist den Bauer schon lange ein Dorn im Auge, da sie ständig seine Frau gegen ihn aufhetzt. Darum versucht er, seine mit Hilfe seines verwitweten Freundes, der in seiner Freizeit gerne dichtet, loszuwerden. Die Tochter des Hauses ist ein wenig ausgeflippt und hält eigentlich nichts von den schlappen Männern, bis ihr ein Muttersöhnchen über den Weg läuft. Eine überzeugte Männerfeindin ist auch die Pfarrköchin, welche Sitte und Moral des Dorfes stets im Auge hat. Dass dabei einiges ins Auge gehen kann, muss der Altwarenhändler schmerzvoll erfahren, als er auf eine Heiratsannonce antwortet…

 

 

2017 – Zwei Irre spielen Verrückt

Hugo hat versprochen, Linda, seiner Schwiegertochter, das Haus zu überschreiben. Dafür hat sie gelobt, ihn bei Krankheit zu pflegen. Um sie auf die Probe zu stellen, stellt er sich verrückt. Unterstützt wird er dabei von Gerda, seiner Nachbarin. Diese misstraut den Schwüren von Linda, zumal HugosSohn Fritz in der Ehe nichts zu melden hat. Er ist Linda und deren mit im Haus lebenden Schwester Wanda nicht gewachsen. Hugo hat jedoch die Rechnung ohne Dr. Julius und Dr. Uppel gemacht.
Diese Irren sind als Ärzte verkleidet aus der Anstalt ausgebrochen. Ihre „Untersuchungen“ lassen zunächst Hugo wirklich verrückt werden, ehe er durch einen zweiten Schlag wieder normal wird. Er stellt sich jedoch weiter blöd und muss feststellen, dass Linda und Wanda schlimme Pläne mit ihm vorhaben. Sie schrecken vor keiner Gemeinheit zurück, um ihm das Haus und das Geld abnehmen zu können. Dann wollen Sie ihn ins Heim geben. Doch mit Hilfe des Notars, den Gerda spielt, kann er ihre Absichten durchkreuzen. Nur sein Enkel Bernd und dessen Freundin Doris halten zu ihm. Doris leidet unter den Folgen einer Schaumparty. Ihre Schwangerschaft, für die Wanda und Linda Hugo verantwortlich machen wollen, führen aber Bernd und Doris schließlich zusammen.
Als Dr. Julius und Dr. Uppel ihre „Untersuchungen“ fortsetzen, fallen ihnen auch Wanda und Linda zum Opfer. Nach einem Fehlschlag Uppels, glaubt Julius, er sei der Bundeskanzler. Bevor die ganze Familie verrückt wird, sorgt Doris für Ordnung. Sie bringt Julius und Uppel in die Anstalt zurück. Fritz begleitet Linda und Wanda auch dort hin. Er selbst zieht in eine Wohnung neben der Anstalt. Denn Hugo hat Bernd das Haus überschrieben, weil er zu Gerda zieht. Vorher fliegt er aber noch mit ihr nach Paris. Er will sie dort heiraten, weil er verrückt nach dem Modell Monroes ist. In Paris hofft auch Doris auf einen Heiratsantrag von Bernd. Verrückt genug dafür wäre er jetzt…

Schauspieler
Hugo Metzger - Ein verrückter OpaRoland "Dickie" Ederer
Fritz Metzger - Sein SohnKarlheinz "Charly" Leupert
Linda Metzger - Seine FrauPetra Einsweiler-Kaul
Wanda - Ihre SchwesterFranziska "Franzi" Wimmelbacher
Bernd - Sohn von FritzPhillip Löffler
Doris - Seine FreundinJoli Kowatsch
Gerda Krause - NachbarinKaroline Prechtel
Dr. Julius - IrrerMarkus "Maui" Kraus
Dr. Uppel - IrrerDaniel Ederer

2004 – Oil of Olaf

Welcher Mann möchte nicht einmal etwas besonderes sein? Reich, berühmt und begehrt von allen Frauen. Dieser Wunsch wird hier aufs Korn genommen. Mitten in Deutschland findet Tom, ein Engländer im Dienste des hiesigen Landwirts Olaf, Öl. Eine Sensation, die schon bald eine attraktive Betriebsberaterin sowie ein Fernsehteam auf Olafs Hof….. und schon ist die Komödie in vollem Gange.
Aber wie bei den meisten Männern ist auch bei Olaf viel Raum für einen Traum

Und was ganz nebenbei sonst noch so alles passiert, na sehen sie lieber selbst…

Presseberichte
“Oil of Olaf” wird nicht mehr gefördert.
Letzter Vorhang ist gefallen

– Diesjährige Veranstaltungsreihe ist abgelaufen – Großer Andrang zu den Aufführungen –

Am Samstag, den 20.3. ist die diesjährige Veranstaltungsreihe der Theatergruppe Ermreuth abgeschlossen worden. Die insgesamt sechs Veranstaltungen (6., 7., 12., 13. 19. Und 20. März 2004) waren durchgehend sehr gut besucht. Bereits im Vorverkauf im Gasthaus Ederer in Ermreuth war die Nachfrage so groß, das mancher Kartenwunsch nicht mehr bedient werden konnte Auch die ca. 20 Randplätze, die an der Abendkasse erhältlich vorgehalten wurden, waren nicht immer ausreichend.
In dem heiteren Schwank ging es um den Bauern Olaf Neubauer (Wilfried Kern), der sich in den Kopf gesetzt hat ein anspruchsvolleres Leben zu führen. Seine kleine Landwirtschaft und die kleine Sommerpension seiner Frau (Erika Thummet), die sowieso nur noch die alljährlich wiederkommende exotische Malerin Dora Bolero (Sandra Kraus) umfasst, sind ihm nicht genug. Er möchte reich, berühmt und auch begehrt sein. Vergebens versuchen seine Frau und sein Sohn (Sven Polster) ihm Zufriedenheit mit dem normalen Alltagsrhythmus bei zu bringen. Mittels einer Wünschelrute, dessen Umgang er auf der Volksschule erlernt hatte, glaubt er ein Ölvorkommen ausfindig gemacht zu haben. Er heuert den Engländer Tom Bread (Stefan Kroder) von der Ölfirma “Lifio” an und dieser Ölspezialist findet wirklich “Oil” auf den Anwesen von Olaf. Diese Sensation bringt schon bald die Komödie in vollem Gange. Da taucht die attraktive aber auch geldgierige Betriebsberaterin Carmen Hübsch (Carina Peipert) auf, die ihn bereitwillig bei seinem Geschäft unterstützt. Auch der Bürgermeister der Gemeinde (Dietmar Melikewitz), der früher den Plänen seines Schwagers eher ablehnend gegenüberstand, sieht hier Chancen für seine Gemeinde und somit seiner gesellschaftlichen Position. Der Ölfund findet natürlich auch Medieninteresse, schon bald taucht ein Fernsehteam (Tanja Kern und Stefan Thummet) vom regionalen Sender “AIR’M RIGHT TV” auf, um die Sensation in der Welt zu verbreiten. Aber auch mit den negativen Seiten eines Unternehmens kommt Olaf bald in Berührung. Die Naturschutzbehörde ist auf Grund des ungewöhnlichen Fundes natürlich sehr besorgt um die betroffene Landschaft. Als zu Beginn der groß angelegten gewerblichen Förderung des Öls, die Ölforderung ausbleibt, findet die Umweltbeauftragte Amanda Schütz (Susi Bodenhausen) auch die Lösung dafür. Olaf war nicht auf ein Ölvorkommen, sonder auf ein in Vergessenheit geratenes Öllager aus dem 2. Weltkrieg gestoßen. Nichts mit dem Leben als Ölscheich, vielmehr kommen jetzt ruinöse Kosten für die Beseitigung des Ölschadens auf ihn zu. Aus ist es, sowohl mit dem Interesse der Medien, wie auch mit den guten Freunden die es zum Zeitpunkt der erhofften Hochkonjunktur so gut mit Olaf gemeint hatten. Schon bald weis Olaf nicht mehr ein noch aus. Nicht am Tage und auch nicht in der Nacht, wo er von Alpträumen geplagt wird die ihm seine ausweglose Situation nur zu sehr verdeutlichen. Als er von seiner Frau aus einem dieser Alpträume geweckt wird, glaubt er zuerst, dass sie ihn verlassen will. Dann kehrt sich für Olaf doch alles wieder zum Guten. Seine Frau will ihn nicht verlassen, sondern nur zur lange geplanten Kur und Olaf wird sich langsam aber mit ständig steigender Gewissheit bewusst, das er das ganze Geschehen nur geträumt hat. So führte das ganze zu einem guten Ende, Olaf ist mit einem blauen Auge davon gekommen und seine zukünftigen Träume von großen Geld und dem Leben in der großen Gesellschaft werden auf Grund seiner Erfahrungen in seinem Traum vom “Oil of Olaf” viel anspruchsloser ausfallen.
Die Spielleitung zu diesem turbulenten, humorvollen Durcheinander, das noch mit Pointen und Neckereien auf das nähere Umfeld der Theatergruppe Ermreuth, aber auch auf Vorkommnisse der großen Szene, gespickt wurde, lag auch in diesem Jahr wieder in den bewährten Händen von Wilfried Kern und Dietmar Melikewitz. Als Souffleuse fungierte Christine Lösel, für die Maske sorgte Sabine Ederer und Tanja Weikart Maßgeblich verantwortlich für die Bühne waren Uwe Ederer und Jürgen Wisnewski, die Organisation der Veranstaltungsreihe wurde von Reinhard Thummet durchgeführt Von der Theatergruppe Ermreuth richtete sich aber auch Dank an das Publikum, das bei den Vorführungen sehr gut mit ging. Dies Erleichterte den Akteuren deren Auftreten, wodurch der Auftritt neben der Mühe auch Spaß gemacht hat. Der Dank geht aber auch an die Wirtsleute Ederer, die die “Theaterer” seit dem 21. Februar ertragen mussten. Zuerst mit dem Aufbau der Bühne, weiter mit den Proben, vor der 1 Veranstaltung tägliche Proben, und zuletzt mit drei Wochenenden mit jeweils zwei Aufführungen und abschließend mit dem Abbau der Bühne und der Wiederherstellung des normalen Saalbetriebsmöglichkeit. Nun ist erst einmal Ruhe für diese Saison, man kann jedoch gespannt sein wie lange es dauert bis es wieder kribbelt und die ersten Überlegungen zur Theatersaison 2005 angestellt werden.
Schauspieler
Olaf Neubauer, LandwirtWilfried Kern
Erika Neubauer, Frau von OlafErika Thummet
Jens Neubauer, Sohn von Olaf und ErikaSven Polster
Horst Unglaube, Bürgermeister und Bruder von ErikaDietmar Melikewitz
Carmen Hübsch, BetriebsberaterinCarina Peipert
Dora Bolero, KünstlerinSandra Kraus
Tom Bread, EngländerStefan Kroder
Silvia Gier, ReporterinTanja Kern
KameramannStefan Thummet
Amanda Schütz, Umweltschützerin"Susi" Bodenhausen
 
Organisation
SpielleitungWilfried Kern und Dietmar Melikewitz
SouffleurChristine Lösel
MaskeSabine Ederer
BühneUwe Ederer, Jürgen Wisnewski
OrganisationReinhard Thummet
 
Photos

2003 – Hochzeitstag mit Hindernissen

Angela und Martin Brandel könnten an diesem Tag ihren vierundzwanzigsten Hochzeitstag feiern. Angela hat auch schon zwei Überraschungen für Martin bereit. Und sie ist davon überzeugt, dass ihr Mann dieses mal an den Hochzeitstag gedacht hat, denn es wurde ein riesiger Blumenstrauß abgegeben. Auf dem Kärtchen steht: „Von deinem Liebling“. Dann kommt Martin nach Hause. Er ist ganz schön geladen. Soeben hat er von der Bank erfahren, dass Angela ihr gemeinsames Konto um ein mehrfaches seines Gehaltes überzogen hat. Als er den Blumenstrauß sieht, der ganz bestimmt nicht von ihm ist, steigt seine Stimmung und als er dann auch noch erfährt, dass seine Frau mit einem fremden Mann gesehen worden ist, hängt der Haussegen endgültig schief. Martin zieht sich wütend und gekränkt in sein Bastelzimmer zurück, in dem er in seiner Freizeit kleine Puppen bastelt. Sein Freund Volker will ihn mit zwei „Katzen“ ein wenig aufheitern, aber Martin ist nicht in der richtigen Stimmung dafür. Und dann kommt tatsächlich ein fremder Mann ins Haus und fragt nach Frau Brandel. Er sagt niemanden, was er von ihr will, und Angela hat kaum Gelegenheit mit ihm zu reden. Jeder versteckt den Fremden jetzt vor Martin, denn der darf ihn auf keinen Fall zu Gesicht bekommen. Der Fremde wird hin- und her geschoben und bekommt fast von jedem etwas ab. Er bangt schon um sein Leben, als sich alles aufklärt. Angelas Schwester Irma trägt zu der Aufklärung viel mit bei, denn sie ist an den Hindernissen nicht ganz unschuldig.

Presseberichte
Theatergruppe Ermreuth bereichert das kulturelle Leben possenhaft mit einem Hochzeitstag mit Hindernissen
Verwechslungsspiel um eheliche Treue und Finanzen
Bei dem Lustspiel in drei Akten führte Wilfried Kern und Dietmar Melikewitz Regie
(Nordbayerische Nachrichten)
Neunkirchen (go) – Die uralte Gepflogenheit, Alltagsgeschehen komödiantisch auf Bühnen darzustellen, haben sich in zunehmendem Maße in den letzten Jahrzehnten Laienspielgruppen zu Eigen gemacht und damit zum kulturellen Geschehen beigetragen. Neben dem Kernort Neunkirchen ist es die Theatergruppe in dem größten Ortsteil Ermreuth, die bereits über Generationen das kulturelle Leben possenhaft bereichert.Der diesjährige Beitrag zur Abwechslung in der Alltäglichkeit lautete: „Hochzeitstag mit Hindernissen“ – ein Lustspiel in drei Akten. Was auf „Ederers Saalbühne“ unter der Regie von Wilfried Kern und Dietmar Melikewitz vorgeführt wurde, glich einem Boulevardstück mit hintergründigem Humor. Am 24. Hochzeitstag des Ehepaares Brandel entdeckt Ehemann Martin, dass seine Frau Angela sein Bankkonto „geplündert“ hat. Darüber hinaus meint er, sie betrüge ihn mit einem Unbekannten. Das Beweisstück ist ein „sündhaft teurer“ Blumenstrauß unbekannter Herkunft. Daraus entwickelt sich ein kleines Familiendrama, in das die beiden Töchter Liane und Biggi ebenso einbezogen werden wie auch Nachbarn. Das vermeintliche Drama mit Eifersuchsausbrüchen spitzt sich mit witzigen Dialogen zu, bis alle vermeintlichen Ungereimtheiten zur Zufriedenheit aller Beteiligten gelöst werden. Erika Thummet und Wilfried Kern gestalten das Ehepaar Brandel überzeugend wie im täglichen Leben vergleichbarer Paare, die wegen Missverständnissen aneinander geraten. Beider charmante Tochter Liane und Biggi werden von Petra Kaul und Tanja Kern im neuzeitlichen Outfit glaubwürdig dargestellt, die Finanzmisere des Nachwuchses in den Vordergrund gerückt. Stefan Thummet übernimmt den Part des schlitzohrigen Freundes Volker einleuchtend, ebenso Carina Peipert als Nachbarin Flora. Die Rolle des Handelsvertreters Leo Lang, dessen Lebensinhalt „Puppen aller Art“ sind, formt Dietmar Melikewitz zu einem köstlichen Original, dessen geschäftliche Verknüpfungen zu Angela Brandel und deren Mann, einem Puppenbastler, die Ursache der falschen Auslegung einer vermeintlichen Untreue ist. Das Spieler-Ensemble wird durch Christine Eisenreich als Angelas Schwester im Sinne geheimnisumwobenen Vorhabens zur Lösung der Finanzmisere vervollständigt. Es gab herzlichen Schlussapplaus des großen Publikums, darunter Bürgermeister Wilhelm Schmitt und weitere Gemeinderäte.
Strapazierte Lachmuskeln
Theatergruppe sorgt für gute Stimmung
(Fränkischer Tag)
Ermreuth. Auch in diesem Jahr waren die ersten beiden Vorstellungen der Theatergruppe Ermreuth, die heuer das Lustspiel „Hochzeitstag mit Hindernissen“ aufführt, wieder restlos ausverkauft. Die Lachmuskeln der Besucher im Ederer-Saal wurden wieder einmal überstrapaziert, als die Laiendarsteller um Wilfried Kern und Dietmar Melikewitz, die in diesem Jahr auch Regie führen, spielerisch und voller Esprit das ewig alte Thema um Eifersucht und Seitensprung aufarbeiten und mit zündenden Pointen aufführten. Angela und Martin Brandel, gespielt von Erika Thummet und Wilfried Kern, bereiten gerade ihren 24. Hochzeitstag vor, als durch ein weit überzogenes Bankkonto und einen herrlichen Blumenstrauß der Haussegen in Schieflage gerät. Nicht einmal Freund Volker (Stefan Thummet) kann ihn mehr mit zwei „Katzen“ trösten und aufheitern, als unversehens ein fremder Mann (Dietmar Melikewitz) auftaucht und nach seiner Frau fragt. Als das Chaos am größten erscheint und in Handgreiflichkeiten ausufert, klärt sich das Ganze doch noch als recht harmlos auf. In weiteren Rollen sind Petra Kaul, Tanja Kern, Carina Peipert und Christine Eisenreich zu sehen. Für die Maske ist Sabine Ederer, die Bühne Uwe Ederer und für die Organisation Reinhard Thummet zuständig, als Souffleuse fungiert Christine Lösel.
Schauspieler
Martin Brandel, AngestellterWilfried Kern
Angela Brandel, seine FrauErika Thummet
Liane Brandel, beider TochterPetra Kaul
Biggi Brandel, beider TochterTanja Kern
Volker Marian, Martins FreundStefan Thummet
Flora Marian, eine NachbarinCarina Peipert
Leo Lang, Handelsvertreter für Puppen aller ArtDietmar Melikewitz
Irma Neuhaus, Angelas SchwesterChristine Eisenreich
Organisation
LeitungWilfried Kern und Dietmar Melikewitz
SouffleurChristine Lösel
MaskeSabine Ederer
BühneUwe Ederer
OrganisationReinhard Thummet
Photos

1989 – Mama mach mobil

Hier handelt es sich um eine „fast“ normale Familie. Aber das Wort normal hat heute den Unterton von langweilig. Und so ist es auch bei Schöberls. Der Vater arbeitet tags, und abends will er „sei Ruah“! Mutti opfert ihre ganze Arbeitskraft einem staubfreien Haushalt. Der Sohn Sigi, ein Student der Psychologie will seine Studienweisheit Zu Hause verwerten und führt g’scheite Reden um diesem Einerlei Abhilfe zu schaffen. Aber da stößt er auf taube Ohren, denn so war’s Immer und so wird’s auch immer sein. Da erscheint unerwartet eine Freundin der Mama, eine fesche Person, und selbstbewusste Inhaberin einer gut gehenden Boutique. In Frau Schöberl sieht sie das lange gesuchte Mannequin um ihr Angebot für Vollschlanke Damen wirkungsvoll zu präsentieren. – Und schon ist Mama verschwunden um den Laufsteg zu betreten. Was sich aus diesem Entschluß ergibt, darüber können nur Vater, Sohn und der aus dem Altenheim ausgebrochene Opa staunen. Papa kommt erst wieder zur Besinnung, als er merkt, dass Mama zum verlieben ist, aber nicht nur für ihn.

Das Stück wurde wegen des tödlichen Unfalls von Gerhard Müller während der Probezeit abgesagt und kam bis heute nicht zur Aufführung!

Schauspieler
Heinrich SchöberlHeinrich Wiesner
Berta Schöberl, seine FrauErika Thummet
Sigi, beider SohnChristian Thummet
Opa Schöberl Bernhard Kraus
Otto DünnwaldWilfried Kern
Alma Dünnwald, seine FrauGerda Thummet
Gila, Freundin von Berta"Susi" Bodenhausen
Bernd LauberGerhard Müller
Organisation
SpielleitungManfred Thummet
SouffleurStefan Prechtel
OrganisationReinhard Thummet

1988 – Frauen, nein danke

Blasius, der Hausl vom Wirt Bastian, muss sich heute ganz schön herrichten, denn es wird ein Jubiläum gefeiert. – Vor 20 Jahren kam er als Bub auf den Hof und seit dieser Zeit tut er seine Pflicht, wo’s grad not tut. In festlicher Kleidung sitzt er heute bei Tisch und wird von den Wirtsleuten bedient. Und wünschen darf er sich auch etwas. Sein Wunsch: Einmal mit dem Wirt nach München ins Hofbräuhaus! Die Erfüllung dieses Wunsches hat aber katastrophale Folgen. Nach dem Genuß einiger „Flüssigkeit“ sind sie nicht mehr fahrtüchtig und lassen sich von einer früheren Bekannten des Blasius heimfahren. Diese hübsche Christl bringt aber totale Verwirrung in die einfache Gastwirtschaft, denn die Wirtin und Stasi, die Blasius liebt, sowie Anastasia, die Frau eines Sommergastes, fühlen sich in ihrer Frauenehre gekränkt, da mit Christl keine konkurrieren kann. Alle drei verlassen spontan ihre Männer in der Meinung, dass sie diese am Boden zerstört zurücklassen. Aber das Blatt wendet sich. Ihr Fehler, sie haben ihre Männer unterschätzt.

 

Schauspieler
Wastl, HausknechtWilfried Kern
Stasi, KöchinGerda Thummet
Bastian Käser, WirtHeinrich Wiesner
Lisl, seine FrauErika Thummet
Michael Bogner, SaisonkellnerGerhard Müller
Eusebius Sauerbier, SommergastBernhard Kraus
Anastasia, seine FrauDagmar Pieger
Christl Flink, ehemalige Hotel-FachschülerinCaroline Mösel
Organisation
SpielleitungManfred Thummet
OrganisationReinhard Thummet

1987 – Das vierblättrige Kleeblatt

Am Schnaitterhof arbeitet seit einiger Zeit die Magd Marile, sehr zur Zufriedenheit aller. Doch als der Bauer und die Bäuerin merken, dass sich Ihr Sohn Alois in das Mädel verliebt hat, wendet sich das Blatt sofort. Nur eine reiche Bauerntochter kommt als Schwiegertochter in Frage. Der Altbauer Ambros, der von keinem Hof geachtet wird, erhält von Marile ein Los und eine Zeitung vom Tage seiner Geburt. Daraus liest er, das er vor 70 Jahren ein Bauernmädel durch die Erbschaft eines in Australien verstorbenen Onkels sehr reich geworden ist. – Nun greift Opa zu einer List. Er liest der Dorfratschen Cilly den Artikel vor – und schon verbreitet es sich wie ein Lauffeuer, dass Marile eine reiche Erbin ist! Dieser pfiffige Plan führt auf dem Schnaitterhof zu einigen Verwirrungen, bis es dann endlich doch zu einer glücklichen Vermählung Zwischen dem Enkel Alois und der Magd Marile kommt.

 

Schauspieler
Eichberger Wenzel, BauerHeinrich Wiesner
Eichberger Lena, BäuerinGerda Thummet
Eichberger Alois, SohnRoland Ederer
Eichberger Ambros, GroßvaterHans Potzner
Eichberger Sabine, Tochter Dagmar Pieger
Schlosser Marile, MagdCaroline Mösel
Erl Sepp, JungbauerChristian Thummet
Schleipfinger Cilliy, Dorftratschen"Susi" Bodenhausen
Organisation
SpielleitungRoswitha Kern
SouffleurErika Thummet
OrganisationReinhard Thummet

 

1986 – Bleib Cool Mama (Dreiakter) / Creszenz, das Zuckerstück (Einakter)

Charlie ist nicht das, was sich die Bröselmeiers unter einem Wohlerzogenen Sohn vorstellen. Er ist langhaarig und gibt sich lässig Vergammelt in ewig schmutzigen Jeans. Seine typische Ausdrucksweise Er heutigen Jugend ist für die Eltern fast unverständlich. Nur bei seinem Freund Bimbo, der Charlie in nichts nachsteht, findet er das nötige Verständnis. Es bleibt nicht aus, dass es zu dem von Mama schon Befürchteten Rausschmiss kommt. Charlie zieht natürlich zu Bimbo, das ist natürlich „logo“. Da erscheint plötzlich ein herzerfrischendes junges Mädel zu Besuch. Charlie gibt immer mehr das Recht „Anderssein“ auf, denn er merkt, dass er „Bienchen“ nicht ganz gleichgültig ist. Sie bringt zuwege, was Mama, die immer sehr verständig ist, nicht geschafft hat, denn auch sie gehört in Charlies Augen zum Establishment. Ihm selbst kaum bewusst findet Charlie wieder zurück in das von ihm so verachtete, bürgerliche Leben. Bimbo aber findet eine Freundin, die sich ganz seinem Stil Anpasst und auf Ihre Weise ihn glücklich macht. Ein Spiel, in dessen humorvollem Handlungsablauf sich mancher Zuschauer schmunzelnd selbst erkennen wird, das auf liebenswürdige Weise Verständnis zwischen Alt und Jung sucht und findet.

Schauspieler (Dreiakter)
Max BröslmeierHeinrich Wiesner
Berta, seine FrauRoswitha Keck
Charlie, beider SohnChristian Thummet
Vater SemmlerManfred Lösel
Mutter SemmlerMonika Haug
Sabine, beider TochterDagmar Pieger
Mathilde, DorftratschenGerda Thummet
Tildchen, deren TochterCaroline Mösel
Bimbo, Chralies FreundRoland Ederer
Schauspieler (Einakter)
Hans Siebengescheit, moderner BauerBernhard Kraus
Berta, seine ältere Schwester"Susi" Bodenhausen
Lena Schnippisch, ein DorfmädlErika Thummet
Alois, ein HeiratsvermittlerWilfried Kern
Organisation
SpielleitungReinhard Thummet
SouffleurHans Potzner
OrganisationReinhard Thummet

 

1985 – Ferien auf dem Bauernhof

„Ferien auf dem Bauernhof“ – das große Schlagwort unserer Zeit hat Auch am Kalblhof Eingang gefunden. Wendelin, der einzige Sohn und seine Mutter, versprechen sich von diesem Zeitgeist einen gewaltigen Aufschwung, obzwar der Kalblhofbauer schärfstens dagegen ist, den Städtern einen Trottel zu machen. Aber was hilft der schärfste Männerverstand gegen die Entscheidungskraft des „schwachen Geschlechts“. Die Gäste rücken an, Sepp, der Altknecht, ist als Oberkellner mit der Führung der Gastronomie beauftragt und richtiger „Nordwind“ pfeift in die Segel des Kalblhofes. Herr Kauer, Kaugummifabrikant der weltberühmten Marke „kau end kau“, mit seiner vierten Frau, machen Sepp ziemlich zu schaffen. Das ganze Haus kaut nur noch Kaugummi und Herr Paham Jost, ein Journalist und Freidenker, will behaupten, dass die Menschen von den Affen abstammen. Doch Sepp kann diese These widerlegen, das sein Vater nicht auf den Bäumen herumsprang und Bananen fraß. Es treffen sich hier ganz einfach zwei Welten, die sich gewaltig aneinander reiben und diese Rechnung bringt eigentlich in einem überaus würzigen Ablauf die Wirklichkeit des Lebens. Natürlich verlangt dieser Reibungsprozess eine enorme Strapaze der Lachmuskel, denn der sogenannte „depperte Sepp“, ist immer der Retter der „Zivilisierten“, weil er so „deppert“ ist und sogar sein Leben für die Rettung des supergebildeten Herrn Kauer aus Spiel setzt. Der meinte, „auf der Alm da gibt’s koa Sünd“. Dieser Meinung ist auch der freisinnige Herr Jost zum Opfer gefallen als er Kathl zu einer Liebesszene verleiten wollte und durch sein rotes Hemd in einem „Stierkampf“ verwickelt wurde, der ihm einen Rippenbruch einbrachte. So geht es Schlag auf Schlag bis zum glücklichen Ende. Und es sei noch verraten, Sonja und Wendelin geben die Krönung, die allerdings Sepp längst vorausgesehen hat. Es ist nicht alles Gold was glänzt und auch nicht alles Butter was von der Kuh kommt.

Schauspieler
Humbold KalbHeinrich Wiesner
Liesl, seine FrauGerda Thummet
Wendelin, beider SohnHans Igel
Sepp Kneifer, AltknechtHans Potzner
Kathl, MagdErika Thummet
Otthold Kauer, KaugummifabrikantManfred Lösel
Vera, seine FrauChristine Lösel
Paham Jost, JournalistChristian Thummet
Sonja, StudentinDagmar Pieger
Organisation
SpielleitungReinhard Thummet
SouffleurBernhard Kraus
OrganisationReinhard Thummet